News

Die Bibel begreifen können

04. Januar 2013 10:25 von Andre J. Thäder | Kategorie: Blindenhörbücherei

Eine Hörbuchhülle mit Braille-Beschriftung liegt auf einer Bibelseite in Braille-SchriftHörbuch mit Braille-Beschriftung (Foto: Andre J. Thäder)

Der 4. Januar ist "Welt-Braille-Tag". Er wird am Geburtstag von Louis Braille (1809 bis 1852) gefeiert. Der Franzose erfand 1825 sein System der Blindenschrift. Es handelt sich um eine Kombination von jeweils sechs Punkten für einen Buchstaben, mit denen das ganze Alphabet dargestellt werden kann. Die Punkte werden mit den Fingern ertastet.

Interessant ist, dass das Braille-Alphabet weltweit verbreitete ist und in der jeweiligen Sprache oft erstmals für die Bibel entwickelt wurde. Biblische Texte in der Braille-Schrift sind in rund 200 Sprachen verfügbar. Die komplette Bibel liegt heute in 40 Sprachen vor. Dazu zählen Sprachen mit großer Verbreitung, wie Englisch, Spanisch, Französisch, Arabisch und Chinesisch, aber auch eine Reihe indischer und philippinischer Sprachen, wie Hindi, Tamil und Tagalog. In Deutsch erschien die Bibel im Braille-System 1909 erstmals komplett. An der vollständigen Publikation in weiteren Sprachen wird in verschiedenen Projekten der Bibelgesellschaften gearbeitet.

Gerade in Entwicklungsländern ist das Erlernen der Braille-Schrift für Blinde in mehrfacher Hinsicht hilfreich: So können die Botschaften der Bibel selbständig entdeckt werden und zusätzlich bedeutet die Kenntnis der Blindenschrift mehr Unabhängigkeit, den Zugang zu praktischen Hilfen im Alltag und größere Anerkennung in der Gesellschaft.

Da die Erblindung in Mitteleuropa überwiegend altersbedingt auftritt, ist das Erlernen der Braille-Schrift für die Betroffenen oft schwer. So nutzen die meisten Blinden hier die Angebote der Blindenhörbüchereien. Die Blindenhörbücherei der STIMME DER HOFFNUNG hat sich dabei auf Literatur mit christlichem Inhalt spezialisiert. Dort können Bücher und Zeitschriften von Sehbehinderten und Blinden kostenlos ausgeliehen werden.

zurück zu Aktuelles